in situ

2011 | GUNDELDINGER FELD_III

230 m2 | 32 kWp | 200'000 Fr.  Die dritte Anlage auf den Bauten 1,2, 3 und 4 entlang der Bruderholzstrasse hat eine ganz besondere Geschichte: Die Anlage wurde vom Sonnenpionier Martin Vosseler und Uly & Christian Casura finanziert. Die Planung erfolgte durch die ADEV und die Ausführung durch be-netz ag, Luzern. Martin Vosseler hat sein Alterskapital in die Anlage investiert und die Sonne zahlt nun seine Rente, bzw lebt er teilweise vom Verkauf des Solarstroms.

2010 | GÜTERSTRASSE 83

125 m2 | 16 kWp Das Mehrfamilienhaus gehört der Pensionskasse PUK coopera. Die ganze Südseite des Daches wurde mit Solarpaneelen eingedeckt. Dachflächenfenster wurden infolgedessen nur auf der nördlichen Dachhälfte eingebaut. Die Anlage wurde von der ADEV gebaut.

2009 | WALZWERK MÜNCHENSTEIN BAU M 0.4

184 m2 | 25 kWp | 125'000.- Fr. Bei der Planung des neuen Büro/Werkstattbaus an der Südrand des Areals wurde von Anfang an der Bau einer Solaranlage als Brüstungsband und Sonnenschutz geplant.

Die Investition konnte nur finanziert werden, weil genügend Bezüger bereit waren, einen höheren Preis für den Solarstrom aus Münchenstein zu bezahlen. Darunter das Gundeldinger Feld und Private. Die Anlage wurde von Alteno im contracting gebaut. Weitere Anlagen auf dem Walzwerk sind in Planung.

2009 | GUNDELDINGER FELD_II

393m2 | 49kWp | 300'000.- Fr  Die zweite Anlage wurde auf dem Dach der Halle 1 gebaut. Sie wurde von der alteno contracting geplant und finanziert, und von tritec gebaut.

2009 | GÜTERSTRASSE 133

87m2/605 m2 | 98 kWp | 425'000 Fr. Bei der Sanierung und Umnutzung des ehemaligen Lagerhauses an der Güterstrasse 133 wurde die Idee eines Solardaches von Anfang an in die Planung einbezogen: Die Solarzellen aus Glas sollten zugleich als Ziegel dienen, sodass das Dach vollständig mit Solarziegeln gedeckt ist. Diese wurden auf Mass gefertigt, um eine vollständige Deckung zu ermöglichen. Nur einige Dachflächenfenster sind in der grossen Fläche auszumachen. Zusammen mit der eleganten Fassade aus Aluminium sieht das alte Lagerhaus nun hochmodern aus.

Im Laufe der Planung stellte sich die Frage, ob nicht auch die Ostseite des Daches mit Solarziegeln eingedeckt werden könnte. Diese bringen zwar einen um 20% reduzierten Ertrag, aber da bei der vollflächigen Anlage die Ziegeleindeckung wegfällt, lohnt es sich trotzdem.

2006 | GUNDELDINGER FELD I

370m2 | 49.5kWp | 540'000 Fr.  Die erste Solaranlage auf dem Gundeldinger Feld wurde für die pro Natura erstellt. Sie liegt auf dem Flachdach des Turms und auf den Sheddächern der Hallen 4&5– sie schwebt also quasi über den Büros der pro natura.