in situ

VOM KOHLESILO - ZUM SOLARKRAFTWERK - ZUM BATTERIESPEICHER - ZUM SOLARPREIS!

Am vergangenen Dienstag wurde in Genf der Schweizer Solarpreis 2015 verliehen. Unser ehemaliges Kohlesilo gewann einen Preis in der Kategorie "Sanierungen".


Vor Ort nahmen den Preis gemeinsam entgegen:

Nicolas Joissant (Swissinso), Dominique Müller (Solvatec), Thierry Bossard (in Vertretung der Kantensprung AG), Virginie le Caer (Swissinso), Stefan Bucher (Solvatec) und

Kerstin Müller (vorne, baubüro in situ)


Barbara Buser war leider verhindert,

in Wahrheit gebührt der Preis ihr!





http://www.solaragentur.ch/node/435
http://www.solaragentur.ch/medien

 

aus der TaWo: «Fast hätte es nicht geklappt: Die inzwischen stadtbekannten farbigen Solarpanele an der Fassade des ehemaligen Kohlesilos auf dem Gundeldinger Feld wurden am 29. September mit dem Schweizer Solarpreis 2015 in der Kategorie «Sanierung» ausgezeichnet. Die farbigen Fassadenelemente passen nicht nur zum Gebäude und zur Umnutzung des ehemaligen Sulzer Burckhard Areals, baulich sind sie ein Musterbeispiel für nachhaltige Gebäude-sanierung. Auch das auf Selbstversorgung ausgelegte Energie-konzept überzeugte.

«Es war ganz schön eng mit der Anmeldung», berichtet Kerstin Müller, Diplom-Architektin beim Baubüro in situ und zuständig fürs Technische. Gebäude in der Kategorie «Sanierung» können nur in dem Erfassungsjahr ausgezeichnet werden, in dem sie fertiggestellt werden. Die Anmeldefrist endet jeweils im April, fertig war der Siloturm jedoch erst im März.

Der Schweizer Solarpreis wird seit seiner Lancierung 1990 jährlich in den Kategorien Persönlichkeiten und Institutionen, Neubauten und Sanierungen, Energieanlagen und PlusEnergie-Bauten verliehen..



Link zum Artikel von Daniela Gschweng in der TaWo.