in situ

TaWo // GLÜCK AUF!

TAGESWOCHE 31.10.2013
TAGESWOCHE 31.10.2013

"... Auf dem Gundeldinger Feld hängen seit 10 Tagen seltsame Drahtgeflechte, die aussehen wie grosse Vogelkäfige. Sie enthalten Gläser mit kleinen Zetteln darin. Ab und zu kommt jemand vorbei, lässt eines dieser Gebilde nach unten, tut etwas hinein oder nimmt etwas heraus.

Wer schon gerätselt hat, worum es dabei geht: Bei den 150 hängenden Objekten im Gundeli handelt es sich um Kauenkörbe, die aus einem aufgegebenen Kohlebergwerk im Ruhrgebiet stammen. Als die Zeche noch in Betrieb war, hatte jeder Bergarbeiter seinen eigenen Kauenkorb mit Schloss und Nummer. Wenn er zur Arbeit kam, liess er seinen Kauenkorb mit seinen Klamotten darin an einem Stahlseil von der Decke hinunter und zog die Arbeitskleidung über. Dann verschwand er in den Bergwerksschächten. Nach getaner Arbeit wurden Arbeitskleidung und Kauenkorb wieder nach oben gezogen. In der Kaue herrschte dämmriges Licht, damit die Bergleute sich an die Dunkelheit unter Tage gewöhnen konnten. ..."








www.kauenkorb.ch