in situ

BAZ // HANRO HALLEN WERDEN WIEDER ZUM TEXTIL-TEMPEL

BAZ 22.11.2012
BAZ 22.11.2012

«...Früher entstand in Liestal weltbekannte Unterwäsche erster Güteklasse. An gleicher Stätte soll bald wieder Stoff verarbeitet werden. Dabei vereint die «Textilpiazza» mit einer innovativen Projektidee Vergangenheit und Zukunft.

Das Hanro-Areal in Liestal repräsentiert ein Stück Schweizer Textilgeschichte. Ab 1899 wurden an der Frenke am südlichen Stadtrand Unterwäsche und Badeanzüge fabriziert, die mit ihrer Qualität die Namen Hanro und Liestal in aller Welt bekannt machten. Der Vatikan, so sagt man, habe schon exquisite Unterhosen für den Papst bestellt. Und auch Queen Elisabeth soll den feinen Zwirn schon untendrunter getragen haben. «Das Label Hanro war für Liestal ein Schaufenster zur Welt – und es spielt eine grosse Rolle in der Erinnerungskultur der Umgebung», erklärt Gregor Dill, Vizepräsident des Vereins Textilpiazza.

Zusammen mit einem halben Dutzend Gleichgesinnter möchte Dill der ehemaligen Textilfabrik wieder ihren ursprünglichen Geist einhauchen. Auf insgesamt 1500 Quadratmetern soll ab 2013 auf dem Hanro-Areal wieder genäht, gestickt, geschnitten und gestrickt werden. Textilpiazza heisst das Projekt, das diesen Freitag im künftigen Textil-Tempel der Bevölkerung vorgestellt wird – mit Modeschau, Talkrunde und Designmarkt als Rahmenprogramm. Natürlich sollen dabei auch künftige Interessenten angesprochen werden....»